[TEN-FOUR | 'ten' - four]

bedeutet ,,Nachricht verstanden“ und ist das Ziel von allem, was wir tun.

Journalistisches
Netzwerk

Storytelling is the
most powerful way
to put ideas into
the world today.“

Robert Mckee

TenFour Media (10-4) ist ein journalistisches, kreatives und taktisches Netzwerk für alle Arten von investigativen, audiovisuellen Konzepten und Produktionen.

Die Arbeitsweise ist dynamisch, leicht skalier- und an spezifische Situationen anpassbar. Bei TenFour Media arbeiten unabhängige Rechercheure, Ermittler sowie Open-Source- und Digitalanalysten eng mit Journalisten, Produzenten und Regisseuren zusammen. Hinzu kommen taktische Experten mit polizeilicher und militärischer Erfahrung.

Wir agieren in einem Bereich, der eine Vielzahl von Disziplinen umfasst, wie z. B. investigativer Journalismus, fortschrittlicher Open-Source-Datenanalyse, taktische Feldrecherche, Planung und Einsatz sowie Medienproduktion mit Hilfe der von uns entwickelten audiovisuellen RealTime-Technik und entsprechenden Workflows. Wir handeln nach höchst professionellen und ethischen Grundsätzen und stellen entsprechende Ansprüche an unsere Arbeit.

Werte

Wir sind bestrebt zu jeder Zeit fair und faktisch korrekt zu arbeiten bzw. zu berichten. Wir informieren über Fragen der Gerechtigkeit, Transparenz und Rechenschaftspflicht. Daher ist es für uns selbstverständlich, dass wir uns auch bei unserer eigenen Arbeit an diesen Werten orientieren.

Wir bemühen uns, Fakten mittels objektiv dokumentierter Beweise zu ermitteln, die vollständig und im Gesamtkontext dargestellt werden.

TenFour Media Collective ist redaktionell unabhängig. Wir verpflichten uns stets fair, unparteilich und unvoreingenommen zu berichten.

Personen oder Organisationen, die des Fehlverhaltens beschuldigt werden, haben nach journalistischen Maßstäben das Recht, innerhalb einer angemessenen Zeitspanne, auf die Vorwürfe zu reagieren, sich zu äußern oder eine Stellungnahme abzugeben. Vorwürfe werden nur erhoben, wenn hierfür eine fundierte Beweislage zugrunde liegt. Wir werden uns stets bemühen eine Antwort, Stellungnahme oder Reaktion der handelnden Personen einzuholen. Dennoch kann es vorkommen, dass einige für uns möglicherweise nicht erreichbar sind und kontaktiert werden können.

Als Journalisten berücksichtigen wir stets mögliche Folgen einer Veröffentlichung für gefährdete Einzelpersonen oder Gruppen. Unter bestimmten Umständen müssen solche Bedenken mit dem allgemeinen öffentlichen Interesse abgewogen und umgekehrt werden. Unsere Rechercheure bewegen sich stets innerhalb des rechtlich zulässigen Rahmens. Aussagen von Zeugen oder weiteren Personen werden nicht erkauft. Für uns gelten die Grundsätze der journalistischen Ethik.

Transparenz

Wir wollen die Verwendung von Open-Source-Tools für Ermittlungen fördern und ermutigen andere, diese Methoden selbst auszuprobieren. Wir möchten jedoch, dass die Menschen dies offen und verantwortungsbewusst tun. Wir verpflichten uns, mit gutem Beispiel voranzugehen und in dieser Hinsicht die höchsten Standards einzuhalten.

Unsere Journalisten werden potenziellen Quellen und Kontaktpersonen gegenüber so klar wie möglich darlegen, wer sie sind, für wen sie arbeiten und welche Absichten sie mit ihren Nachforschungen verfolgen.

Beiträge, Dokumentationen usw., die zur Ausstrahlung gebracht werden, durchlaufen Fakten-Checks und Abnahmen. Alle Informationen werden von den verantwortlichen Journalisten, Redakteuren und Rechercheuren doppelt überprüft. Eine faire und korrekte Berichterstattung wird erwartet. Außerdem muss die Vorgehensweise genau dargelegt werden können. Die Auftraggeber bzw. die Verantwortlichen des Senders werden alle Fragen und Zweifel, die sie haben sollten, vor Ausstrahlung zur Sprache bringen. Entspricht ein Beitrag nicht den hier beschriebenen Standards von TenFour Media, dann wird nicht ausgestrahlt.

Wir akzeptieren Vorschläge von externen Autoren, von denen wir erwarten, dass sie sich an die gleichen Standards halten wie unsere Rechercheure.

Plagiate sind niemals akzeptabel und werden streng geahndet. Wir sind immer die Urheber der Arbeit, wenn nicht anders gekennzeichnet.

Rechercheure dürfen nicht über das hinausgehen, was vernünftigerweise erforderlich ist, um Beweise für vermutetes Fehlverhalten zu erhalten.
Sie dürfen Personen, über die sie möglicherweise berichten, nicht belästigen. Es ist uns wichtig, dass wir als Journalisten jederzeit angemessen handeln, wenn wir Nachforschungen anstellen und die Meinung von Personen einholen, die möglicherweise Teil der Geschichten sind, an denen wir arbeiten.

Rechercheure müssen beim Umgang mit Informationen, auf die sie bei ihren Nachforschungen stoßen, Vorsicht walten lassen und dürfen keine privaten Details veröffentlichen, ohne dass dafür ein berechtigtes öffentliches Interesse besteht. Es muss auch darauf geachtet werden, dass nicht unnötig Informationen oder Bilder von Personen veröffentlicht werden, die möglicherweise Familienmitglieder oder mit den Personen, die Gegenstand unserer Ermittlungen sind, verwandt sind.
TenFour Media fordert andere Medien, die auf unserer Arbeit aufbauen, auf, diese Grundsätze ebenfalls zu befolgen. Wenn es gerechtfertigt ist, können wir unsere Beiträge mit Hinweisen versehen, die diese Punkte betonen. Bei der Verwendung von Inhalten aus sozialen Medien sollten Personen, die auf den Bildern oder Videos zu sehen sind oder identifizierbar sein könnten, gebührend berücksichtigt werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn sie die betreffenden Inhalte nicht selbst erstellt oder gepostet haben. Rechercheure müssen auch die Folgen für gefährdete Gruppen bedenken, die in Videos oder Bildern identifizierbar sein könnten, bevor sie solche Inhalte verwenden.

Die Auswirkungen auf Opfer, Überlebende oder Angehörige, die durch Unfälle oder Katastrophen Verluste erlitten haben, müssen ebenfalls sorgfältig bedacht werden. Wenn unsere Rechercheure im Laufe ihrer Arbeit auf sie zugehen, gehen sie stets mit Mitgefühl und Verständnis vor.

Auch bedacht werden die Folgen der Veröffentlichung von Details in Berichten, die das Leiden oder den Verlust dieser Personen noch verstärken könnten.

Klarstellung und Korrekturen

Sollte sich herausstellen, dass Informationen in unseren Beiträgen nicht korrekt sind, werden wir uns bemühen, diese so schnell wie möglich zu klären und zu korrigieren.

Wir verpflichten uns, Bilder und Kommentare im richtigen Kontext und niemals in einer Weise zu verwenden, die irreführend sein könnte. Unsere Journalisten achten sorgfältig darauf, dass keine urheberrechtlich geschützten Bilder und Videos ohne vorherige Genehmigung verwendet werden. In einigen Fällen kann es sinnvoller sein, Screenshots zu verwenden, anstatt Beiträge einzubetten, damit Namen entfernt oder Gesichter unkenntlich gemacht werden können, um die Privatsphäre und schutzbedürftige Personen, die möglicherweise identifizierbar sind, zu schützen. Die Quellen aller Bilder werden eindeutig angegeben und genau benannt.

Bei Ten Four Media sind wir uns bewusst, dass einige Mitwirkende Ansichten zu bestimmten Themen unserer Arbeit haben, doch müssen diese völlig von unserer journalistischen Arbeit getrennt werden. Wir bemühen uns um Fairness und Ausgewogenheit, im Einklang mit guter journalistischer und wissenschaftlicher Praxis, bei der Fakten und das Streben nach Wahrheit an erster Stelle stehen.

Es kann vorkommen, dass in einem Beitrag, Bericht/Film Behauptungen, Punkte oder Anschuldigungen enthalten sind, die vor der Veröffentlichung rechtlich geprüft werden müssen. Die verantwortlichen Redakteure sind sich bewusst, dass jeder Film von qualifiziertem Rechts-Personal gegengeprüft wird.

WIR SCHREIBEN DIE GESCHICHTE NICHT

WIR LASSEN DAS PUBLIKUM
DEN MOMENT ERLEBEN

CODE

10-4 ist der Code für „Nachricht verstanden“, dem Ziel von allem, was wir tun. Wir verwandeln investigative Ermittlungen und taktische Ereignisse in Kooperation mit unseren Filmemachern und Produzenten in unvergessliche epische Geschichten, indem wir das richtige Rezept aus Authentizität, Spannung und Kreativität finden und umsetzen. Das heutige Publikum bewegt sich in einer Omni-Channel-Welt. In diesem Umfeld muss man mehr bieten als das Altbekannte.

Wie heben Sie sich ab? Wie informieren und unterhalten Sie sich in dieser Welt der Fülle an Inhalten? Wie interagieren Sie? Unsere Lösung ist einfach. Wir schreiben die Geschichte nicht, wir lassen das Publikum den Moment erleben. Wir glauben, dass sich investigative journalistische Arbeit und taktische Ereignisse auf die nächste Ebene des Geschichtenerzählens entwickeln müssen. Das Publikum möchte in den Moment eintauchen, das Drama spüren und sich mit den Charakteren von einer Handlung zur nächsten weiterentwickeln.